Der Dirigent Thomas Sorger

Thomas Sorger

Thomas Sorger studierte Kirchenmusik an der Musikhochschule Köln. Nach dem A-Examen schlossen sich Orgelstudien bei Prof. Michael Schneider, sowie verschiedene Interpretationskurse in Chorleitung (Hermann Max), Orgelspiel und Liedbegleitung an. Ein Musiklehrerstudium in den Fächern Klavier und Gesang an der Universität Koblenz schloss er „mit Auszeichnung“ ab. Thomas Sorger war als Kirchenmusiker in Neuwied und in Düren, sowie als Musiklehrer an der Rudolf Steiner Schule in Neuwied tätig. Als Sänger nahm er mit „La Capella Ducale“ (Köln) an professionellen Ensembleprojekten teil (z.B. Internationale Tage für Alte Musik Brügge, Tage Alter Musik Regensburg, Rheingau-Musikfestival). Er gründete den Projektchor „Chorus Peregrinus“, mit dem er eine Reihe anspruchsvoller geistlicher Motettenprogramme erarbeitete. Seit vielen Jahren bildet außerdem die Beschäftigung mit der Liedbegleitung einen wesentlichen Schwerpunkt seiner musikalischen Arbeit. Ein besonderer Höhepunkt seiner Arbeit als Kantor der Ev. Gemeinde Neuwied-Niederbieber war im Jahr 2009 die Aufführung des Oratoriums „ELIAS“ von Felix Mendelssohn Bartholdy. Thomas Sorger leitet den Kammer Chor Koblenz, mit dem er 2014 eine vielbeachtete Aufführung der „Marienvesper“ von Claudio Monteverdi realisierte. Seit 2015 ist Sorger Regionalkantor im Bistum Trier und Leiter des Kammerchores Neuwied.